Berlin (dpa) - Im Ringen um eine Entschärfung der Irak-Krise hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier direkte Gespräche zwischen Iran und Saudi-Arabien angeregt. Ohne irgendeine Verständigung zwischen Riad und Teheran werde der Konflikt kaum zu lösen sein, sagte der SPD-Politiker der Zeitung "Bild". Gespräche zwischen beiden Staaten könnten einen Beitrag zur Beruhigung der Lage im Irak leisten. Teheran ist der wichtigste Verbündete des umstrittenen irakischen Ministerpräsidenten, dem Schiiten Nuri al-Maliki.