Seoul (AFP) Taucher an der südkoreanischen Unglücksfähre "Sewol" haben am Dienstag ein weiteres Todesopfer aus dem Meer geborgen. Es handelte sich um eine Passagierin, die beim Untergang der Fähre Mitte April ums Leben gekommen war. Es ist das erste Mal seit mehr als zwei Wochen, dass die Taucher wieder eine Leiche bargen. Zuletzt war am 5. Juni ein Todesopfer in mehreren Kilometern Entfernung vom Unglücksort gefunden worden.