Beirut (dpa) - Bei einem Autobombenanschlag in der libanesischen Hauptstadt Beirut sind nach offiziellen Angaben mindestens zwölf Menschen verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, detonierte der Sprengsatz kurz nach Mitternacht im Süden der Stadt. Dieser gilt als Hochburg der Schiiten-Bewegung Hisbollah. Die Explosion ereignete sich demnach nahe eines Kontrollpostens der Armee und eines Cafés. Dort verfolgten Fußballfans das Weltmeisterschaftsspiel zwischen Brasilien und Kamerun.