Olsberg (dpa) - Nach dem Absturz eines Flugzeuges im Sauerland soll die Suche nach dem zweiten Insassen der Maschine am Morgen weitergehen. In der Nacht waren die Arbeiten unterbrochen worden. Mindestens einer der beiden Insassen des Learjets kam wohl bei dem Unglück ums Leben. Wie die Polizei weiter mitteilte, kollidierte die Maschine, die für die Bundeswehr ein Flugziel simulierte, in etwa 2500 Metern Höhe mit einem Eurofighter der Luftwaffe. Bei dem Zusammenstoß wurde ein Triebwerk des Learjets abgerissen. Das Flugzeug selbst stürzte in ein Waldstück.