Washington (AFP) Die Bruchlandung eines südkoreanischen Passagierflugzeugs in San Francisco vor knapp einem Jahr ist nach Angaben der US-Verkehrssicherheitsbehörde NTSB auf die fehlende Erfahrung der Crew zurückzuführen. Die Piloten hätten sich "zu sehr auf automatisierte Systeme verlassen, die sie nicht vollständig verstanden haben", sagte NTSB-Chef Christopher Hart am Dienstag bei einer Anhörung im Kongress. "Als Folge haben sie das Flugzeug zu niedrig und zu langsam geflogen und sind mit einer Ufermauer vor der Landebahn kollidiert." Bei dem Unglück am 6. Juli 2013 waren drei Insassen getötet und mehr als 180 Menschen verletzt worden.