Montevideo (AFP) In den Streit um die Beißattacke von Uruguays Nationalspieler Luis Suárez bei der WM in Brasilien hat sich nun auch Staatspräsident José Mujica eingeschaltet - und den Fußballer verteidigt. "Ich habe nicht gesehen, dass er irgendjemanden gebissen hat", sagte Mujica am Mittwoch (Ortszeit) vor Journalisten. Alle Spieler hätten sich beim Gruppenspiel Uruguay gegen Italien "viele Tritte und Stöße gegeben". Suárez sei "ein exzellenter Spieler" fügte der Präsident noch hinzu.