Kassel (AFP) Während eines Betriebsausflugs oder einer Betriebsfeier stehen Arbeitnehmer nur dann unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung, wenn es sich um eine offiziell betriebliche Veranstaltung handelt. Ein "viel Spaß" des Vorgesetzten reicht nicht aus, wie am Donnerstag das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel entschied. (Az.: B 2 U 7/13 R)