Brüssel (AFP) Im Streit um das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) wehrt sich die EU-Kommission jetzt gegen Vorwürfe aus Berlin, ihre Einwände erst in letzter Minute vorgetragen zu haben. Die Kommission sei zur Reform des EEG in "ausführlichem Kontakt" mit den deutschen Behörden gewesen, erklärte EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia am Donnerstag in Brüssel. Insbesondere sei "nichts Neues" an dem Erfordernis, mögliche Verstöße gegen EU-Recht beim sogenannten Importstrom anzugehen.