Berlin (AFP) Kurz vor Beginn des EU-Gipfels hat Vizekanzler und SPD-Chef Sigmar Gabriel seine Vorstellungen von einer flexibleren Anwendung des Stabilitäts- und Wachstumspakts konkretisiert. Gabriel forderte am Donnerstag im Bundestag, den Zwang zur nationalen Gegenfinanzierung von EU-Geldern zu lockern. So sollten beispielsweise Investitionsgelder der EU von einem reformwilligen Staat nicht wie sonst üblich durch den nationalen Haushalt kofinanziert werden müssen.