Köln (AFP) Der deutsche Inlandsgeheimdienst will soziale Medien wie Facebook, Youtube oder Twitter schärfer unter die Lupe nehmen. Eine neu eingerichtete Referatsgruppe soll Informationen aus diesen Netzwerken "besser auswerten", erklärte das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) am Donnerstag in Köln. "Kommunikationsformen und -verhalten von Terroristen und Extremisten verändern sich ständig", erklärte die Behörde zur Begründung. "Darauf stellt sich das BfV strategisch und organisatorisch ein."