Berlin (AFP) Experten der großen Koalition haben am Donnerstag erstmals über Möglichkeiten beraten, die Übergänge zwischen Arbeitsleben und Rente flexibler zu gestalten. Die Koalitionsparteien CDU, CSU und SPD wollen ihre bislang deutlich auseinanderliegenden Positionen bis zum Jahresende zusammenführen. Konkrete Beschlüsse standen bei der konstituierenden Sitzung der Arbeitsgruppe am Donnerstag noch nicht auf dem Programm.