Koblenz (AFP) Die gescheiterte Privatfinanzierung eines Freizeitkomplexes am Nürburgring wird möglicherweise einen weiteren Gerichtsprozess nach sich ziehen. Die Koblenzer Staatsanwaltschaft erhob nach eigenen Angaben vom Donnerstag Anklage gegen einen Schweizer Finanzvermittler, der der Betreibergesellschaft der Rennstrecke zwei ungedeckte Schecks eines angeblichen US-Investors untergejubelt haben soll. Dem Beschuldigten werde Urkundenfälschung zur Last gelegt, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit.