Ypern (dpa) - Der Luxemburger und frühere Euro-Retter Jean-Claude Juncker soll vom November an die mächtige EU-Kommission führen. Darauf wollen sich die EU-Staats- und Regierungschefs bei ihrem Gipfel morgen gegen den Widerstand Großbritanniens verständigen. Er denke, dass es heute einen breiten Konsens zu Herrn Juncker gibt, sagte der französische Staatspräsident François Hollande zum Auftakt des Spitzentreffens im belgischen Ypern. Dort trafen sich die 28 Staatenlenker, um an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren zu erinnern.