Ypern (dpa) - Der britische Premier David Cameron hat beim EU-Gipfel mit Attacken gegen den konservativen Europawahl-Gewinner Jean-Claude Juncker für schwere Spannungen gesorgt. Cameron warf den EU-Partnern vor, sich mit der für morgen geplanten Benennung Junckers für den Posten des EU-Kommissionschefs zu irren. Bundeskanzlerin Angela Merkel ging aber auf den Briten zu und stellte inhaltliche Zugeständnisse in Aussicht. Die Staatenlenker trafen sich heute im belgischen Ypern, um an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren zu erinnern.