Neustadt/Weinstraße (dpa) - Das schöne Frühlingswetter hat dem Baumarktkonzern Hornbach einen erfolgreichen Start ins neue Geschäftsjahr beschert.

Unterm Strich verdiente das Unternehmen im ersten Quartal (1. März bis 31. Mai) 55,2 Millionen Euro und damit 77 Prozent mehr als im nasskalten Frühjahr des Vorjahres, wie der Konzern im pfälzischen Neustadt an der Weinstraße mitteilte.

"Wir haben nicht nur den Gewinneinbruch durch den harten Winter im Vorjahresquartal wieder wettgemacht, sondern auch noch eine ordentliche Schippe draufgelegt", sagte Finanzvorstand Roland Pelka. Im März sei die Nachfrage der Bau- und Heimwerkerkunden in den Hornbach-Märkten "regelrecht explodiert".

Der Umsatz wuchs um 16 Prozent auf rund 1,03 Milliarden Euro, das Betriebsergebnis (Ebit) stieg um 70,8 Prozent auf 87,3 Millionen Euro. Hornbach habe weiter von der Marktkonsolidierung nach der Schließung der insolventen Praktiker- und Max-Bahr-Baumärkte profitiert.

Für das Geschäftsjahr 2014/2015 rechnet der Konzern mit einem Umsatzplus im mittleren einstelligen Prozentbereich und einem überproportional wachsenden Betriebsergebnis (Ebit). Hornbach betreibt 143 Bau- und Gartenmärkte in neun europäischen Ländern.