Bagdad (AFP) Iraks Regierungschef Nuri al-Maliki strebt nach eigener Aussage eine politische Lösung an, um die Krise in seinem Land beizulegen. Neben dem Militäreinsatz gegen die Dschihadisten müsse auch der "politische Prozess" fortgesetzt werden, sagte al-Maliki am Donnerstag. Dazu gehöre auch die Bildung einer Regierung. Forderungen nach einer Einheitsregierung hatte al-Maliki bislang strikt zurückgewiesen. Die irakische Armee eroberte unterdessen die Universität von Tikrit zurück.