Los Angeles (dpa) - US-Sänger Chris Brown (25) wird ab September wieder vor Gericht stehen. Wie das Promiportal "TMZ.com" berichtete, setzte ein Richter in Washington am Mittwoch den Start für einen Prozess wegen Körperverletzung fest.

Brown war zu der Anhörung in der US-Hauptstadt persönlich erschienen. Beobachter hatten erwartet, dass sich der Sänger und die Staatsanwaltschaft möglicherweise darauf einigen würden, durch ein Schuldeingeständnis von Brown einen Prozess zu umgehen. Dazu kam es aber nicht.

Die Vorwürfe stammen von einem handgreiflichen Streit im vorigen Oktober mit einem Mann vor einem Washingtoner Hotel. Damit hatte Brown auch seine Bewährungsauflagen von einem früheren Fall verletzt. Im Mai musste er dafür in Los Angeles ins Gefängnis, seit Anfang Juni ist er wieder auf freiem Fuß. Die Auflagen stammen aus dem Jahr 2009 von einer Prügelattacke gegen seine damalige Freundin, Sängerin Rihanna.