Köln (SID) - Olympiasiegerin Britta Heidemann (Leverkusen) und der viermalige Einzel-Weltmeister Peter Joppich (Koblenz) führen das deutsche Aufgebot bei den Fecht-Weltmeisterschaften in Kasan (15. bis 23. Juli) an. Insgesamt schickt der Deutsche Fechter-Bund (DFeB) 26 Athleten zu den Titelkämpfen nach Russland. Wieder im Team sind der zuletzt verletzte frühere Säbel-Weltmeister Nicolas Limbach sowie Säbelfechterin Stefanie Kubissa (beide Dormagen).

"Unsere Medaillenhoffnungen ruhen in Kasan auf den deutschen Spitzenathleten, wie Peter Joppich, Britta Heidemann, Carolin Golubytskyi oder Nicolas Limbach. Aber auch einige aus der jungen Generation haben bereits bewiesen, dass sie ganz vorn mitfechten können", sagte DFeB-Präsident Gordon Rapp.