Wien (SID) - Die Handballerinnen des deutschen Pokalsiegers HC Leipzig haben es in der Qualifikation für die Champions League 2014/15 mit namhaften Gegnern zu tun. Der HCL trifft bei dem Viererturnier im Halbfinale auf den weißrussischen Vertreter BNTU Minsk. Den zweiten Finalisten ermitteln Ferencvaros Budapest mit der deutschen Nationalspielerin Laura Steinbach und der niederländische Klub SV Dalfsen.

Das zweite Quali-Turnier bestreiten der diesjährige Final-Four-Halbfinalist FC Midtjylland/Dänemark mit der früheren deutschen Nationaltorhüterin Sabine Englert sowie Radnicki Kragujevac/Serbien, Byasen Trondheim/Norwegen und Podravka Koprivnica/Kroatien. Nur die beiden Turniersieger erreichen die Gruppenphase der Champions League, die übrigen sechs Teams treten im Europapokal der Pokalsieger an.

Die beiden Quali-Turniere finden am 20./21. September statt. Das Erstrecht zur Ausrichtung des Turniers, an dem der HC Leipzig beteiligt ist, liegt beim nominell schwächsten Teilnehmer, in diesem Fall beim SV Dalfsen. Bei einem Verzicht der Niederländerinnen käme Minsk zum Zuge, erst danach könnte Leipzig sich bewerben.