Juba (AFP) Im Südsudan haben sich inzwischen mehr als 100.000 Menschen vor der Gewalt der Bürgerkriegsparteien auf UN-Stützpunkte geflüchtet. In den Lagern würden inzwischen 101.000 Flüchtlinge unter teils erbärmlichen Zuständen Schutz suchen, sagte die UN-Verantwortliche für den jungen Staat, Hilde Johnson, am Donnerstag in Juba. Alleine in Bentiu in der Hauptstadt von Unity seien es 45.000.