Wien (AFP) Die weltweite Opium-Produktion ist laut dem aktuellen Weltdrogenbericht im vergangen Jahr deutlich angestiegen. In Afghanistan sei die Anbaufläche von Schlafmohn zur Herstellung von Drogen gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent angewachsen, teilte das UN-Büro für Drogen und Kriminalität (UNODC) am Donnerstag in Wien mit. Mit mehr als 296.000 Hektar sei die Gesamtfläche so groß wie seit 1998 nicht mehr. Afghanistan ist mit einem Marktanteil von 80 Prozent der weltweit größte Opium-Produzent. UNODC-Chef Juri Fedotow sprach von einem "Rückschlag".