Washington (AFP) Nach heftigen Protesten in zahlreichen europäischen Städten haben auch in der US-Hauptstadt Washington Taxifahrer gegen Konkurrenz durch Limousinendienste wie Uber protestiert. Mehrere hundert Wagen bewegten sich am Mittwoch hupend und im Schneckentempo durch die Innenstadt, vorbei am Kapitol und am Weißen Haus. Die Fahrer wollten ihren Unmut über Dienste ausdrücken, bei denen Privatleute sich als Fahrer verdingen können. Abgewickelt werden diese Geschäfte via Smartphone. Die Taxiunternehmer halten die Konkurrenz für unfair, weil die strikten Vorschriften für ihre Branche dort nicht greifen.