Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hält im Ökostrom-Streit mit der EU-Kommission eine Einigung im Juli für möglich. Er habe großes Verständnis dafür, dass die Kommission eine mögliche Abschottung des europäischen Marktes für erneuerbare Energien unter Wettbewerbsgesichtspunkten kritisch bewerte, schreibt Gabriel in einem Brief an EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia, der der dpa vorliegt. Deshalb sehe die deutsche Ökostromreform ausdrücklich vor, dass künftige Ausschreibungen auch teilweise für ausländischen Strom geöffnet würden.