Berlin (AFP) Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und sein italienischer Kollege Pier Carlo Padoan haben eine Fortsetzung des Reformkurses in Europa angemahnt. Nur so könne weiteres Wachstum erzielt werden, schrieben die beiden Politiker in einem Gastbeitrag für das "Wall Street Journal" vom Freitag. Strukturreformen seien oft schmerzhaft, "aber sie sind notwendig, um die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt voranzubringen". Die wirtschaftliche Entwicklung helfe den Mitgliedstaaten bei der Sanierung ihrer Haushalte und sei der beste Weg, "um den Vormarsch extremistischer und antieuropäischer Parteien" zu verhindern.