Santo André (dpa) - Dieser Achtelfinal-Gegner jagt Joachim Löw und seinen Gruppensiegern um Thomas Müller keinen Schrecken ein. Trotzdem vermied es der Bundestrainer nach dem hart erkämpften 1:0 gegen die USA, den krassen Außenseiter Algerien zu unterschätzen. Bei einer WM gebe es keine einfachen Gegner, schon gar nicht in den K.-o.-Spielen, sagte Löw: "Dass die Algerier unbequem sind, haben sie bewiesen." DFB-Präsident Wolfgang Niersbach gab noch auf dem Rückflug von Recife ins DFB-Camp die neue Marschroute aus: "Das Zwischenziel ist erreicht, aber wir sind noch lange nicht dort, wohin wir wollen."