Bagdad (dpa) - Im Kampf gegen die Terrorgruppe Isis weiten die USA ihren militärischen Einsatz in den Krisenstaaten Irak und Syrien aus. Laut einem CNN-Bericht begann das US-Militär mit Flügen bewaffneter Drohnen über Bagdad. Die Flugzeuge stünden nicht für Luftangriffe gegen Isis-Kämpfer zur Verfügung, sondern dienten dem Schutz von US-Soldaten, berichtete der Sender. In Washington forderte Präsident Barack Obama den Kongress auf, 500 Millionen Dollar zur Unterstützung für gemäßigte Rebellen in Syrien bereitzustellen.