Hermosillo (dpa) - Im Nordwesten von Mexiko haben Soldaten und Polizisten 39 verschleppte Migranten aus der Gewalt von Entführern befreit. Vier Verdächtige seien bei dem Einsatz im Bundesstaat Sonora festgenommen worden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft mit. Über eine Farm direkt an der Grenze zu den USA hatte die Bande laut Ermittlern in den Sommermonaten bis zu 400 Migranten in das Nachbarland geschmuggelt, sagte der Leiter der Ermittlungsgruppe, Tomás Zerón de Lucio. Pro Person kassierte sie demnach bis zu 7000 US-Dollar.