Moskau (AFP) Der Jungfernflug der neuen russischen Rakete "Angara" ist am Freitag ins Wasser gefallen und soll nun am Samstag erfolgen: Auf dem Weltraumbahnhof Plessezk im Norden Russlands wurde der Start automatisch gestoppt. Präsident Wladimir Putin, der den Countdown per Live-Schaltung verfolgte, gab den Raumfahrttechnikern eine Stunde, um die Panne zu überprüfen und ihm Bericht zu erstatten. In seinen im Fernsehen übertragenen Bemerkungen hieß es: "Arbeitet in Ruhe, ohne Hast und Aufgeregtheit!"