Moskau (AFP) Nach der Unterzeichnung der Assoziierungsabkommen zwischen der EU und mehreren Ex-Sowjetrepubliken hat Moskau vor "ernsten Konsequenzen" gewarnt. Die Folgen der von der Ukraine und Moldau geschlossenen Vereinbarungen würden "sicherlich ernst sein", sagte der russische Vize-Außenminister Grigori Karasin am Freitag kurz nach der Unterzeichnung der Abkommen beim EU-Gipfel in Brüssel der Nachrichtenagentur Interfax. Gleichwohl räumte er ein, dass die Entscheidung über derartige Verträge das Recht eines jeden souveränen Staates seien.