Genf (AFP) Nach der Freilassung von vier OSZE-Beobachtern in der Ostukraine hat der OSZE-Präsident Didier Burkhalter auch die Freilassung des zweiten vermissten Beobachterteams gefordert. Der Schweizer Präsident rief am Freitag in Genf zur "schnellen und bedingungslosen" Freilassung der vier in der Region Lugansk vermissten Mitarbeiter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) auf, die Ende Mai mutmaßlich von prorussischen Milizen entführt worden waren.