Kiew (AFP) Nach rund einem Monat Gefangenschaft haben die prorussischen Kämpfer im Osten der Ukraine das zweite OSZE-Beobachterteam freigelassen. Wie die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) am Samstag mitteilte, kamen die vier Mitarbeiter eines Teams in Lugansk nach 32 Tagen Geiselhaft wieder frei. Details sollten später bekannt gegeben werden, hieß es auf der Facebook-Seite der OSZE-Mission in der Ukraine weiter. Die Freigelassenen sollten noch am Samstagabend Medienvertretern in einem örtlichen Hotel gezeigt werden, kündigte ein Sprecher der Separatisten in Donezk an.