Kiew (AFP) Trotz der Verlängerung der Waffenruhe gehen die Kämpfe in der Ostukraine weiter. Nahe der Rebellenhochburg Slawjansk wurden nach Armeeangaben am Samstag drei ukrainische Soldaten getötet. Zuvor hatte die Armee nur noch "einige Angriffe" ohne Verletzte vermeldet. Nach einem EU-Ultimatum an Russland warnte der russische Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew vor den Folgen schärferer Sanktionen für die russische Wirtschaft.