Berlin (dpa) - Als Reaktion auf den Vormarsch der Isis-Terroristen im Irak unterstützt Deutschland Hilfsprojekte im Land mit zwei Millionen Euro. Das Internationale Komitee des Roten Kreuzes solle mit dem Geld Flüchtlingen helfen, erklärte Außenminister Frank-Walter Steinmeier in Berlin. Unter anderem gehe es um die Versorgung mit sauberem Trinkwasser. Seit Anfang Juni 2014 ist die Gewalt im Irak eskaliert. In den umkämpften Gebieten gibt es für Vertriebene nur eingeschränkten Zugang zu Wasser, Nahrung und medizinischer Versorgung.