Baku (dpa) - Die OSZE hat die Verlängerung der Waffenruhe für die Ostukraine begrüßt und zu einem Ende der Gewalt aufgerufen. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa sei weiterhin bereit, in der Ukraine alles für eine friedliche Lösung des Konflikts zu tun, sagte der Schweizer Bundespräsident Didier Burkhalter in Baku als OSZE-Vorsitzender. Ungeachtet der bis Montag verlängerten Feuerpause gab es neue Berichte über Gewalt in den Gebieten Donezk und Lugansk. Die Konfliktseiten warfen sich gegenseitig den Bruch der Waffenruhe vor.