Berlin (dpa) - Unter den in der Ostukraine freigelassenen OSZE-Beobachtern ist nach den Worten von Außenminister Frank-Walter Steinmeier auch eine Deutsche. Sie und ihre drei Kollegen seien nun in sicherer Obhut in Donezk. "Ich kann nur allen danken, die an den Verhandlungen teilgehabt haben, die jetzt zur Freilassung geführt haben", sagte Steinmeier am Abend in Berlin. Er nannte die bis Montagabend verlängerte Waffenruhe für die Ostukraine ein positives Zeichen. Sie sei aber erst der Beginn eines Prozesses.