Donezk (dpa) - Die zweite seit Ende Mai festgehaltene Gruppe internationaler Beobachter in der Ostukraine ist wieder in Freiheit. Die in Lugansk verschleppten vier Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa seien frei, teilte die Organisation per Twitter mit. Dies hatten die prorussischen Separatisten in der Ostukraine zuvor angekündigt. Zu den Nationalitäten der Freigelassenen machte die OSZE zunächst keine Angaben. Auch für Berichte, dass unter ihnen eine Deutsche sei, gab es keine Bestätigung.