Neu Delhi (dpa) - Bei zwei Hauseinstürzen in Indien sind mindestens 11 Menschen gestorben - rund 50 weitere wurden vermisst. In Neu Delhi krachte ein dreistöckiges Wohnhaus in sich zusammen. Dabei starben nach Polizeiangaben zehn Menschen, davon fünf Kinder. 14 Personen konnten aus den Trümmern befreit werden. Bei Chennai an der Ostküste Südindiens stürzte laut Medienberichten ebenfalls ein mindestens elfstöckiges, im Bau befindliches Gebäude ein. In Indien stürzen immer wieder Häuser ein. Schuld sind oft eine schlampige Bauweise und minderwertige Baumaterialien.