Berlin (dpa) - Der EU-Gipfel hat gegen den erbitterten Widerstand von Großbritannien und Ungarn den konservativen Luxemburger Jean-Claude Juncker als neuen Kommissionschef benannt. Premierminister David Cameron will Juncker nach "Focus"-Informationen nun einen britischen Vertrauten an die Seite stellen. Demnach will er den Briten Jonathan Faull als Generalsekretär der ‎Kommission durchsetzen. Der könne dann im Tagesgeschäft politische ‎Initiativen fördern oder blockieren. Juncker muss noch vom EU-Parlament zum Kommissionspräsidenten gewählt werden.