Köln (dpa) - Nach einem starken Gewitter ist der Zugverkehr im Großraum Köln gestern Abend für mehrere Stunden zusammengebrochen. Blitzeinschläge hätten die Oberleitungen auf mehreren Streckenabschnitten beschädigt, sagte ein Bahnsprecher. Für die Reparaturen seien die betroffenen Abschnitte abgeschaltet worden. Reisende mussten mit Bussen und Taxen weiterfahren. Kurz nach Mitternacht sei ein Großteil der Strecken wieder befahrbar gewesen. Lediglich zwischen Mönchengladbach und Grevenbroich fielen auch heute noch Züge aus.