Berlin (dpa) - Der Deutsche Städtetag hat die von der schwarz-roten Bundesregierung geplante Mietpreisbremse gegen Kritik verteidigt. Im Rahmen eines Gesamtpakets zur Förderung des Wohnungsbaus habe das Ordnungsrecht an bestimmten Stellen der Republik seine Berechtigung, sagte Präsident Ulrich Maly der dpa. Es handele sich letztlich um eine Spekulationsbremse. Dass in kleineren Universitätsstädten und Großstädten bei Wiedervermietungen teils Gewinne"jenseits der 30 Prozent eingestrichen werden könnten, sei nicht gerechtfertigt.