Nizza (AFP) Die französische Justiz hat ein umstrittenes Dekret der Stadt Nizza gekippt, das während der Fußball-WM einen "bewusst herausfordernden Einsatz ausländischer Fahnen" verbietet. Ein Gericht in der südfranzösischen Mittelmeerstadt erklärte das Verbot am Freitag für "unverhältnismäßig" und setzte es vorläufig außer Kraft. Der konservative Bürgermeister Christian Estrosi will dennoch an dem Dekret festhalten. Die sozialistische Regierung in Paris sei "unfähig", die öffentliche Ordnung sicherzustellen, sagte Estrosi. Er werde einen solchen "Verlust der Autorität des Staates niemals akzeptieren".

Verfolgen Sie die Partie Deutschland gegen Brasilien im WM-Live-Ticker.