Berlin (AFP) Nach Berichten über die Anwerbung eines BND-Mitarbeiters durch den US-Geheimdienst hat das Auswärtige Amt den US-Botschafter John B. Emerson am Freitagnachmittag zu einem Gespräch gebeten. Staatssekretär Stephan Steinlein habe den Botschafter dabei "im Zusammenhang mit einem Ermittlungsverfahren des Generalbundesanwalts" gebeten, "an einer zügigen Aufklärung mitzuwirken", teilte ein Sprecher des Ministeriums mit. Nähere Angaben zu dem Gegenstand der Ermittlungen machte er nicht.