Bagdad (AFP) Iraks oberster schiitischer Geistlicher, Groß-Ayatollah Ali al-Sistani, hat den Streit im Parlament in Bagdad kritisiert und zur raschen Bildung einer Einheitsregierung aufgerufen. Die Unfähigkeit der Abgeordneten zur Wahl eines Parlamentspräsidenten bei ihrer ersten Sitzung sei ein "bedauerliches Scheitern", sagte al-Sistanis Sprecher Ahmed al-Safi beim Freitagsgebet in Kerbela. Unterdessen ließen die Dschihadisten 46 indische Krankenschwestern frei, die in Tikrit festgehalten worden waren.