Rom (AFP) Im süditalienischen Hafen Reggio Calabria sind am Freitagmorgen mehr als 800 Flüchtlinge eingetroffen, die von der Marine vor der Mittelmeerinsel Malta aufgegriffen worden waren. Die Menschen, darunter dutzende Frauen und Kinder, hätten sich auf drei treibenden Boten befunden, teilten die italienischen Behörden mit. Sie seien im Rahmen des Einsatzes "Mare Nostrum" gerettet worden. Dieser war gestartet worden, nachdem im Jahr 2013 bei verschiedenen Flüchtlingsdramen mehr als 400 Menschen ertrunken waren. "Mare Nostrum" soll ein rechtzeitiges Auffinden Schiffbrüchiger gewährleisten.