Tel Aviv (dpa) - Unbekannte haben kurzzeitig den Twitter-Account der israelischen Streitkräfte übernommen. Sprecher Peter Lerner räumte den Vorfall ein und entschuldigte sich für inkorrekte Tweets. Nach Angaben der Tageszeitung "Haaretz" steckte hinter der Hacker-Attacke die sogenannte "Syrian Electronic Army". Über den Account der israelischen Streitkräfte verbreiteten die Aktivisten demnach Mitteilungen wie "Lang lebe Palästina" und "Warnung: Möglicher Austritt von Radioaktivität nach dem Einschlag zweier Raketen in der Nuklearanlage in Dimona". Die Tweets wurden binnen Minuten gelöscht.