Rom (dpa) - Mehr als 800 Flüchtlinge, überwiegend aus Syrien, sind im süditalienischen Kalabrien angekommen. Die Migranten waren in der Nacht von dem italienischen Marineschiff "San Giorgio" vor Sizilien aufgenommen worden, wie die Behörden mitteilten. Neben den Syrern erreichten so auch Flüchtlinge aus Ägypten, Palästina, Eritrea und dem Sudan in Reggio Calabria europäischen Boden. Gesundheitlich seien die Flüchtlinge in guter Verfassung, wurde mitgeteilt. Sie sollen in der Region untergebracht werden.