Budapest (AFP) Das von den Rechtskonservativen dominierte ungarische Parlament hat am Freitag die umstrittene Sondersteuer für Medien noch verschärft. Die Volksvertretung, in der die Partei Fidesz von Regierungschef Viktor Orban eine Zweidrittelmehrheit hat, votierte für eine Änderung des Textes, mit der die Möglichkeit für die Unternehmen, ihre Verluste wegen der Steuer gering zu halten, gestrichen wird. Zuvor sah der Text vor, dass Verluste der vergangenen Jahre von dem zu versteuernden Einkommen abgezogen werden konnten.