Berlin (dpa) - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat die erwarteten Einnahmen aus der geplanten Pkw-Maut präzisiert. Die Einkünfte durch die ausländischen Kraftfahrzeuge würden sich in einer Wahlperiode auf 2,5 Milliarden Euro belaufen, sagte er in einem Interview mit der "Bild". Das entspräche rechnerisch 625 Millionen Euro pro Jahr. Bisher war allgemeiner von "einem Milliardenbetrag" in einer Wahlperiode die Rede. Dobrindt erläuterte zudem, die deutschen Autofahrer bekämen die Vignette per Post automatisch zugeschickt.