Berlin (dpa) - Arbeitsministerin Andrea Nahles hat eingeräumt, dass der vom Bundestag beschlossene Mindestlohn in einigen Bereichen zu steigenden Preisen führen wird. Die Gewinnmarge einiger Unternehmen werde sinken, sagte sie dem "Tagesspiegel am Sonntag". Nahles wies zugleich darauf hin, dass Mindestlohnempfänger auch Konsumenten seien. Dank ihres höheren Einkommens könnten sie künftig mehr Dienstleistungen und Produkte kaufen. Der Bundestag hatte den Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde am Donnerstag beschlossen.