Buenos Aires (AFP) Fast 40 Jahre nach der Ermordung eines katholischen Bischofs sind in Argentinien zwei frühere Militärs zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Zu den Schlüsseldokumenten im Prozess gegen einen Ex-General und einen Ex-Kommodore gehörten Briefe des Opfers Enrique Angelelli an den Vatikan, die der argentinische Papst Franziskus der Justiz bereitstellte. Der Menschenrechtsanwalt Guillermo Díaz Martínez nannte den Richterspruch vom Freitag (Ortszeit) ein "historisches Urteil", da erstmals ranghohe Junta-Vertreter wegen der Ermordung eines hohen Geistlichen schuldig gesprochen worden seien.